Carola Schmitt

Jazz-Abo-Reihe

JAZZ À LA FLUTE

„tenerezza“

Eckdaten
Fr. 20:00
Schelmenturm
Grabenstraße 30 Schelmenturm
Grabenstraße 30,
Turmzimmer 15,00 €
Galerie 12,00 €

Vorverkauf im Kundencenter Monheimer Tor, Rathausplatz 20

Preise inkl. MwSt.

Das Duo JAZZ À LA FLUTE darf mit seinem aus leidenschaftlicher, virtuoser, mit Witz und Passion gespielter Musik bestehenden Programm "Tenerezza" zu einem der außergewöhnlichsten der aktuellen Jazzlandschaft gezählt werden. Ob Eigenkompositionen, Jazzstandards oder Weltmusik, die Musik entwickelt sich bei jedem Konzert faszinierend anders. Die musikalische Kommunikation der beiden Instrumentalisten Isabelle Bodenseh, Querflöten, und Lorenzo Petrocca, Gitarre, zeugt von blindem Vertrauen und einem Anflug von musikalischem Gedankenlesen.

Dramaturgische Melodiebögen mit großer Dynamik, ausgefallene Rollenverteilung in den Arrangements und klangliche Vielfalt hört man besonders deutlich durch den Einsatz von Alt- und Bassquerflöte. Coltranes „Lonnie´s Lament“ hat durch den warmen Sound der Altquerflöte Tiefgang und Intensität, während Captain Marvel von Chick Corea, mit der C-Querflöte gespielt, energiegeladen und harmonisch komplex in eine freie Improvisation übergeht.

„Tu si na cosa grande“, dem immensen Fundus der italienischen Canzoni entnommen, erinnert an Filmmusik, und „Tenerezza“, eine Komposition aus der Feder Lorenzo Petroccas, ist ein nostalgischer Bossa Nova mit überraschenden harmonischen Wendungen und voll lyrischer Emotion. Neben „Walz vor Debby“ von Bill Evans, der einst zunächst Querflöte studierte, erklingen auch Swingstücke wie „Secret Love“ oder „Que rest t´il de nos amours“ von Charles Trenet, bevor ein rasantes „Ticco Ticco“  virtuos davonfliegt.

Das Publikum erlebt schon während des ersten Stückes, mit welcher Intensität, Hingabe und Entwicklungsreichtum die kongenialen Partner zusammenspielen. So entstehen musikalische Abenteuer, die sowohl die Musiker selbst als auch das Publikum mitreißen. Die temperamentvolle Halbfranzösin Isabelle Bodenseh (Dozentin für Jazzquerflöte an der Musikhochschule Frankfurt) bringt durch ihre immense flötistische Erfahrung in zahlreichen Projekten, durch Studioaufnahmen und lange Studienaufenthalte in Frankfurt, Los Angeles und Havanna (einjähriges DAAD Stipendium) einen riesigen Fundus an Klangmöglichkeiten mit.

Die enorme Erfahrung von Lorenzo Petrocca ist durch weltweite Tourneen und unzählige CD Aufnahmen belegt. 2001 wurde ihm während einer Amerika- Tournee die Ehrenbürgerschaft der Stadt New Orleans verliehen. Noch heute wundern sich Weggefährten wie Peter Herbolzheiner, Anne Sophie Mutter oder Monty Alexander, über seine außergewöhnliche Entwicklung vom Boxer (1981 württembergischer Box-Meister) zum Spitzengitarristen.